Patenbitten

Am 7. Mai 2011 traf sich ein Großteil der Germeringer Burschen an der kleinen Burschenhütte um zum Patenbitten nach Geisenbrunn zu marschieren. Mit unserem Leiterwagen und flüssiger Wegzehrung bewaffnet marschierten wir in gut einer Stunde nach Geisenbrunn. Dort angekommen, wurden wir gebührend mit Blasmusik empfangen. Zunächst machten wir die Gruppenfotos, anschließend wurde unser Vorstand vom Rest getrennt. Der Großteil der Germeringer und Geisenbrunner zog mit Blasmusik durch  Geisenbrunn. Nach dem Umzug wurde uns gesagt, dass unser Vorstand entführt wurde und wir Ihn suchen müssten, wenn wir die Patenschaft wollten. Am Löschweiher wurden wir dann fündig.

Bräutigam Severin Lechner, Vorstand der Geisenbrunner Burschen, und die Braut, Maximilian Kirmair Vorstand der Germeringer Burschen, sind zur Trauungszeremonie der Patenschaft antreten. Jedoch forderten die Geisenbrunner einiges von uns ab. So mussten Seppi Sepp, Manfred Spachtholz, Anton Sepp und Matthias Zlunka auf einem Holzscheitel kniend die Forderungen der Geisenbrunner verlesen. Als alle Forderungen erfüllt waren, wurde die Ehe mit einem Kuss des Brautpaars besiegelt. Anschließend durften wir uns im Fink-Stadl stärken. Jedoch wurde uns während wir uns stärkten, unsere Braut geklaut. Also zogen wir wieder los, um unsere Braut zu suchen. Auf dem Spieglanwesen wurden wir fündig. Hier absolvierten wir diverse Spiele und tranken dazu feinsten Reebsaft. Nachdem wir unsere Braut freigespielt hatten begaben wir uns wieder in den Fink-Stadl um uns von den Strapazen zu erholen. Hier wurde uns ein Rollbraten mit Knödel und Salat serviert (beste Stärkung für den bevorstehenden Abend). Gut gestärkt feierten wir bis in die frühen Morgenstunden. Für allle Beteiligten war dies ein unvergesslicher Tag.